Alle Beiträge von Chirlek

Leipzig während der Schreckenstage der Schlacht im Monat Oktober 1813.

[64]
Leipzig während der Schreckenstage der Schlacht im Monat Oktober 1813.
Leipzig während der Schreckenstage der Schlacht im Monat Oktober 1813.

Autor/en: Ludwig Hussel

Reihe: Leipzig – Auf historischen Spuren / Band 9
Seitenzahl: 93
Auflage 1 (08. Januar 2017)
Sprache: deutsch
ISBN-13: 978-1542416825

Format: Print / 6,80 EUR (bei AMAZON)
Format: eBook / 2,99 EUR

[1814]: Als Beitrag zur Chronik dieser Stadt
in einer Reihe fortgesetzter Briefe nebst einem authentischen Bericht über die mündlichen Unterhaltungen des Kaisers Napoleon, und das, was sich während seines Aufenthaltes in dem Hause zutrug, worin er vom 14. bis 18. Oktober eine halbe Stunde von Leipzig sein Hauptquartier hatte.

Leipzig während der Schreckenstage der Schlacht im Monat Oktober 1813. weiterlesen

Die Burg Rotenstein und ihre Besitzer.

[63]
Die Burg Rotenstein und ihre Besitzer.
Die Burg Rotenstein und ihre Besitzer.

Autor/en: Paul Oesterreicher

Reihe: Auf historischen Spuren / Band 8
Seitenzahl: 78
Auflage 1 (06. Januar 2017)
Sprache: deutsch
ISBN-13: 978-1542381246

Format: Print / 4,80 EUR (bei AMAZON)
Format: eBook / 0,99 EUR

Historische Forschungsarbeit [1827]

Die Burg Rotenstein und ihre Besitzer. weiterlesen

Geschichte der Reformation in Dresden und Leipzig.

[62]
Geschichte der Reformation in Dresden und Leipzig.
Geschichte der Reformation in Dresden und Leipzig.

Autor/en: M. Gottlob Eduard Leo

Reihe: Auf historischen Spuren / Band 7
Seitenzahl: 106
Auflage 1 (04. Januar 2017)
Sprache: deutsch
ISBN-13: 978-1542345293

Format: Print / 6,80 EUR (bei AMAZON)
Format: eBook / 1,99 EUR

Vorwort des Verfassers (1839): Dass seit dem Jahre 1817 die großen Taten Gottes des 16. Jahrhunderts vor dem geistigen Auge unserer Zeit genossen aufs Neue vorübergegangen sind und das Reformationszeitalter gleichsam noch einmal von uns durchlebt worden ist, hat unstreitig auf die Bewohner des protestantischen Deutschlands den wohltätigsten Einfluss geäußert und die Liebe zu dem Evangelio vielfach wiederum angeregt. Das Volk besonders ist in unserer Zeit häufig durch Wort und Schrift auf das Werk der Reformation, das ein Werk Gottes war, hingewiesen worden, und es hat sich gern erzählen lassen von den großen Veränderungen, welche durch schwache Werkzeuge vor dreihundert Jahren in der Kirche herbeigeführt worden sind.
Auch für die Städte Dresden und Leipzig bricht mit dem künftigen Jahre abermals sein Jubeljahr an. Erst nämlich wurde daselbst, so wie in den übrigen Städten der damals albertinischen Lande die Reformation eingeführt. Die Bewohner Dresdens und Leipzigs nun in nachstehendem Schriftchen darauf hinzuweisen, wie von ihren Vätern vor 300 Jahren für die Wahrheit gestritten worden ist, und ihnen so das Evangelium selbst, für welches jene kämpften, teurer zu machen, drang und zwang den Verfasser sein Herz. Sind ihm doch gerade diese Städte, in denen beiden er einst das Wort des Herrn verkündigte, besonders lieb geworden. Dass beide Städte, was die Reformationsgeschichte derselben anlangt, zusammen gehören, wird jeder zugeben, welcher mit dieser Geschichte einigermaßen vertraut ist. Hoffentlich werden auch andere sächsische Städte Schriftsteller finden, welche die im Jahre 1539 daselbst erfolgte Einführung der Reformation erzählen. Dass die nachstehende Darstellung, ob sie gleich nur eine populäre ist und sein sollte, aus den Quellen geschöpft sei, dafür sollten zum Teil die dem Texte untergesetzten Anmerkungen zeugen.
Das Sammeln der in Chroniken und anderen Schriften zerstreuten Nachrichten und die Zusammenstellung derselben zu einer fortlaufenden Erzählung hat übrigens so bedeutende Schwierigkeiten, dass ich, wenn ich nicht völlig erreichte, was ich erreichen wollte, auf eine nachsichtsvolle Beurteilung wohl Ansprüche machen kann.
So möge denn das Buch hingehen und Segen stiften, und dem Volk erzählen von den Taten des allmächtigen Gottes!
Waldenburg, den 31. Oktober 1838.

Geschichte der Reformation in Dresden und Leipzig. weiterlesen

Masaniello oder der Volksaufstand zu Neapel 1647.

[60]
Masaniello.
Masaniello oder der Volksaufstand zu Neapel 1647.

Autor/en: August Diezmann

Reihe: Auf historischen Spuren / Band 9
Seitenzahl: 62
Auflage 1 (06. Dezember 2016)
Sprache: deutsch
ISBN-13: 978-1540823397

Format: Print / 4,80 EUR (bei AMAZON)
Format: eBook / 1,99 EUR

Beschreibung: Historischer Roman.

[1830] … Die Revolution, mit deren Schilderung die folgenden Blätter sich beschäftigen, zeichnet sich vor allen übrigen aus. Masaniello ihr Urheber und Leiter, ging aus dem Volke selbst hervor, welches gegen seine Unterdrücker die Waffen ergriff und hat in zehn Tagen mehr Wunder getan, als oft ein ganzes Jahrhundert hervorzubringen vermag. Dieser außerordentliche Mensch ist in den beiden letzten Jahrhunderten, besonders von französischen und italienischen Dichtern, häufig auf die Bühne gebracht worden; bei uns hat ihn Meißner zu dem Helden eines Romans gemacht, welcher vielen Beifall fand. Und wahrhaftig, es dürfte sich auf dem ganzen weiten Gebiete der Geschichte kaum noch ein interessanterer Charakter und ein anderer Mann auffinden lassen, welcher, wie er, in der kurzen Zeit von drei Tagen von der Armut eines Fischers zu der Macht eines Königs erhoben, wie ein Verbrecher ums Leben gebracht und wie ein Heiliger verehrt worden wäre. …

Masaniello oder der Volksaufstand zu Neapel 1647. weiterlesen

Unheimliche Geschichten.

[59]
Unheimliche Geschichten.
Unheimliche Geschichten.

Autor/en: Feodor Wehl

Reihe: Alte Reihe / Band 19
Seitenzahl: 210
Auflage 1 (04. Dezember 2016)
Sprache: deutsch
ISBN-13: 978-1540805195

Format: Print / 9,90 EUR (bei AMAZON)
Format: eBook / 2,99 EUR

Beschreibung:

Aus dem Inhalt:[1862]: … Indem der Verfasser und Zusammensteller dieser „Unheimlichen Geschichten“ dieselben dem Publikum übergibt, verwahrt er sich zugleich ausdrücklich gegen die Annahme, als könne es ihm irgendwie darauf ankommen: dem Aberglauben Vorschub leisten zu wollen. Der sinnige Leser wird ohne Zweifel herausfühlen, dass der Autor in allen seinen Novellen und Skizzen nichts weiter getan hat, als dass er sich auf gewisse Schattenseiten der menschlichen Natur bezog, wo in dunkeln Vorstellungen und finsteren Anschauungen sich so leicht das Fatum und Verhängnis eines ganzen Lebens erzeugt. …

Unheimliche Geschichten. weiterlesen

Frauenschuld.

[57]
Frauenschuld.
Frauenschuld.

Autor/en: August Diezmann

Reihe: Alte Reihe / Band 17
Seitenzahl: 220
Auflage 1 (01. September 2016)
Sprache: deutsch
ISBN-13: 978-1537349619

Format: Print / 12,90 EUR (bei AMAZON)
Format: eBook / 2,99 EUR

Beschreibung: Zweiteiliger historischer Roman in einem Band.

Aus dem Inhalt:
[1869] …An dem Fenster seines Zimmers stand der Baron Walding in sehr ernster, ja in ängstlich erregter Stimmung. In der einen Hand hielt er einen versiegelten Brief, den ihm eine halbe Stunde vorher der Ortspfarrer mit den Worten übergeben hatte: „Nach der Weisung der seligen Frau Baronin habe ich heute, am ersten Jahrestage ihres Todes, Ihnen, Herr Baron, dieses Schreiben zu überreichen, das sie mir auf ihrem Sterbebette, nach ihrer letzten Beichte, mit Tränen übergab. Was es enthält, hat sie mir nicht mitgeteilt, aber der Inhalt schien ihr sehr am Herzen zu liegen.“…

Frauenschuld. weiterlesen

Holly & Gerry vs. Hilary & Gerard – mehr als nur dieselben Initialen? (Annemarie Wanner)

film-1068144_640Die junge irische Autorin Cecelia Ahern konnte im Jahr 2004 mit ihrem Debütroman „P.S. Ich liebe dich“ ihren internationalen schriftstellerischen Durchbruch feiern. Die rührende Liebesgeschichte des jungen Ehepaares Holly und Gerry, dessen Liebe sogar über Gerrys Tod hinaus reicht, eroberte die Herzen der Leser in rekordverdächtigem Tempo. Allein im deutschsprachigen Raum wurde der Roman vom Fischer Taschenbuch Verlag in Frankfurt in den ersten zwei Produktionsjahren elf Mal neu aufgelegt.

Holly & Gerry vs. Hilary & Gerard – mehr als nur dieselben Initialen? (Annemarie Wanner) weiterlesen