Halligenbuch. Eine untergehende Inselwelt.

[47]
Hal­li­gen­buch. Eine unter­ge­hen­de Insel­welt.
Hal­li­gen­buch. Eine unter­ge­hen­de Insel­welt.

Autor/en: Chris­ti­an Johan­sen
Herausgeber/in: Gerik Chir­lek

Rei­he: Auf his­to­ri­schen Spu­ren / Band 3
For­mat: eBook / 2,99 EUR
Sei­ten­zahl: ca. 119
Ver­lag: BoD / ISBN: 978–3839189160
Auf­la­ge 1 (18. April 2016)
Spra­che: deut­sch

For­mat: Print / 9,80 EUR (bei AMAZON)
Ver­lag: Crea­teS­pace / ISBN: 9781539011729
Auf­la­ge 1 (26. Sep­tem­ber 2016)
Spra­che: deut­sch

Beschrei­bung:
= Digi­ta­le Neu­fas­sung für eBook-Rea­der =
Johan­sen: „Das vor­lie­gen­de Büch­lein möch­te sei­nen Lesern einen Ein­bli­ck in die Ver­hält­nis­se einer immer klei­ner wer­den­den Insel­welt an der West­küs­te des Her­zog­tums Schles­wig gewäh­ren.
Es möch­te fer­ner, da das Abster­ben des Volks­tums auf jenen Eilan­den mit dem Zer­brö­ckeln der Insel­schol­len glei­chen Schritt hält, sei­ner­seits dazu bei­tra­gen, ein hin­sie­chen­des Volks­tum neu zu bele­ben.
Hät­te der Ver­fas­ser aus­schließ­li­ch für sei­nen Volks­stamm geschrie­ben, so wür­de er sich in sei­nen Erzäh­lun­gen der treu­her­zi­gen Mund­art der frie­si­schen Insu­la­ner bedient haben. Da er jedoch auch einem grö­ße­ren Publi­kum sowohl das eigen­tüm­li­ch Frie­si­sche als das all­ge­mein Ger­ma­ni­sche des Büch­leins zugäng­li­ch machen woll­te, wähl­te er sei­ne und sei­nes Volks­stam­mes zwei­te Mut­ter­spra­che als Dar­stel­lungs­mit­tel. Eini­ge Erzäh­lun­gen wur­den schon vor meh­re­ren Jah­ren im nord­frie­si­schen Dia­lekt auf­ge­zeich­net. In der vor­lie­gen­den Bear­bei­tung hat der Ver­fas­ser man­che frie­si­schen Wör­ter und Wen­dun­gen bei­be­hal­ten, damit das Büch­lein den frie­si­schen Leser anheime­le und den nicht­frie­si­schen fort­wäh­rend dar­an erin­ne­re, dass der Schau­platz der Erzäh­lun­gen eben an den Grenz­mar­ken deut­schen Lan­des und Lebens zu suchen ist. Übri­gens ist das Ver­ständ­nis über­all durch kur­ze Andeu­tun­gen ver­mit­telt.
Und so gehe denn hin­aus, mein Hal­li­gen­buch, mit dei­nen Skiltjes, Stat­jis und Telen Zeug­nis zu brin­gen von der Sage und Sit­te, von dem bie­dern Sinn und der rech­ten Ein­fach­heit, von der Treu­her­zig­keit und Got­tes­furcht der Bewoh­ner einer unter­ge­hen­den Insel­welt im deut­schen Mee­re!“

Inhalts­ver­zeich­nis

Vor­wort.
Die Nord­see eine Mord­see.
Ebbe und Flut.
Die Wat­ten. Ent­ste­hung der­sel­ben.
Die Wat­ten. Bestand­tei­le der­sel­ben.
Die Watt­strö­me.
Die Hal­li­gen in ihrer jet­zi­gen Gestalt.
Die Werf­te mit dem Hal­lig­hau­se.
Die Fethin­ge.
Wie Was­ser­quel­len und Nah­rungs­quel­len ver­sie­gen.
Die Hal­lig­wie­sen.
Som­mer und Win­ter auf der Hal­lig.
Aus der Spinn­stu­be auf der Hal­lig. — Ers­te Erzäh­lung aus der frie­si­schen Spinn­stu­be auf der Hal­lig. — Wie die Dünen ent­stan­den sind.
Aus der Spinn­stu­be auf der Hal­lig. — Zwei­te Erzäh­lung aus der frie­si­schen Spinn­stu­be. — Ben­no Buten­dick.
Aus der Spinn­stu­be auf der Hal­lig. — Drit­te Erzäh­lung aus der frie­si­schen Spinn­stu­be. — Der König Abel und der Rade­ma­cher Wes­sel Hum­mer.
Aus der Spinn­stu­be auf der Hal­lig. — Vier­te Erzäh­lung aus der frie­si­schen Spinn­stu­be. — Hark Ulws.
Aus der Spinn­stu­be auf der Hal­lig. — Fünf­te Erzäh­lung aus der frie­si­schen Spinn­stu­be. — Von den Wogen­män­nern und ande­ren See­räu­bern.
Aus der Spinn­stu­be auf der Hal­lig. — Sechs­te Erzäh­lung aus der frie­si­schen Spinn­stu­be. – „Wo soll ich denn hin?“ sagt Jacob Cas­pers.
Aus der Spinn­stu­be auf der Hal­lig. — Sie­ben­te Erzäh­lung aus der frie­si­schen Spinn­stu­be. — Der letz­te Hei­de auf den nord­frie­si­schen Inseln und wie die Frie­sen zum Chris­ten­tum bekehrt wur­den.
Aus der Spinn­stu­be auf der Hal­lig. — Ach­te Erzäh­lung aus der frie­si­schen Spinn­stu­be. — Die Jung­frau von Cor­douan.
Ein Schlick­lauf.
Von dem Lich­te der treu­en Schwes­ter auf der Hal­lig.
Der Sonn­tag auf der Hal­lig.
Der Hal­lig­pre­di­ger.
Der Hal­lig­mann als See­fah­rer. Das Jahr 1744.
Das ist Got­tes Fin­ger!