Diezmann: Aus Weimars Glanzzeit.

WeimarGlanzAus Weimars Glanzzeit. Ungedruckte Briefe von und über Goethe und Schiller, nebst einer Auswahl ungedruckter vertraulicher Schreiben von Goethe’s Collegen, Geh. Rath v. Voigt.

Autor/en: August Diezmann / Neuausgabe: Gerik Chirlek

Erschienen am: 19. September 2016
Seitenzahl: 190, Sprache: deutsch
ISBN: 978-3741228223 / 0,99 EUR (eBook)
ISBN: 978-1537740379 / 6,80 EUR (Print  / AMAZON)

Link ins Autoren-Lexikon

Beschreibung

Neuausgabe des Buches aus dem Jahr 1855.
Karl August, Goethe und Schiller haben Weimar einen Glanz verliehen, der leuchtend strahlen wird so lange es eine deutsche Literatur gibt. Ein halbes Jahrhundert bereits ruht Schiller, ein Vierteljahrhundert Goethe mit dem fürstlichen Freunde in der kleinen Stadt an der Ilm in der Gruft, die durch sie zur Kaaba Deutschlands geworden ist, aber ihr Wirken zieht sich „wie ein roter Faden“ bis zum heutigen Tage durch die deutsche, ja durch die europäische Literatur, ihre Worte und Werke klingen in immer weitern Kreisen in tausendfachen Echos nach und ihre Gestalten erscheinen um so größer und riesenhafter, je weiter die Zeit sich von jener entfernt, in welcher sie lebten und tätig waren…

Inhaltsverzeichnis

Briefe von Goethe.
Briefe von Schiller.
Aus Briefen über Goethe und Schiller.
Gräter.
Gries.
Dr. Höpfner.
Wilhelm v. Humboldt an Körner.
Hofrat Loder.
Hofrat Luder.
H. Meyer.
A.W. Schlegel.
Prof. Schmidt.
Schreyvogel (West.).
Prof. Seyffer.
Stahl.
Thielemann.
Chr. Felix Weiße.
Aus Briefen des G. R. Voigt.
Anhang.
Einige Rezensionen Schillers.