Vincke: Die Schlacht bei Lützen den 6ten November 1632.

LuetzenDie Schlacht bei Lützen den 6ten November 1632.

Autor/en: C. Frhr. von Vincke / Neuausgabe: Gerik Chirlek

Erschienen am: 27. September 2016
Seitenzahl: 68, Sprache: deutsch

ISBN: 978-3739204062 / 2,99 EUR (eBook)
ISBN: 978-1539094838 / 6,80 EUR (Print  / AMAZON)

Link ins Autoren-Lexikon

Beschreibung

Neuausgabe des Buches aus dem Jahr 1832.
Historisches Fragment zur Erinnerung an Gustav Adolph
am zweihundertjährigen Jahrestage seines Tode.
Aus dem Inhalt: Diese Zeilen sind der Erinnerung eines der größten Fürsten, Feldherren und Menschen gewidmet, welche die neuere Zeit hervorgebracht hat. Seit mehreren Jahren beschäftigt, alle Materialien zu einer möglichst gründlichen und vollständigen Kriegsgeschichte Gustav Adolphs in Deutschland zu sammeln, hätte der Verfasser wohl ge-wünscht, das zweihundertjährige Todesfest seines Helden mit der Vollendung dieses Werks feiern zu können; allein äußere Verhältnisse verhinderten ihn und er zog es vor, später vielleicht eine gründliche, als jetzt eine oberflächliche Arbeit zu liefern. Das nachfolgende noch unvollendete Bruchstück jenes größeren Werks „die Schlacht von Lützen“ übergibt er der Nachsicht des Publikums, nicht als eine vollständig gründliche auf Vergleichung aller Materialien gegründete Darstellung, sondern als eine vorläufige Zusammenstellung alles dessen, was ihm aus den bis jetzt benutzten Quellen zur Aufklärung des ganzen großen Vorganges beizutragen schien; – und als eine Probe in welchem Geiste er die Kriegsgeschichte Gustav Adolphs zu behandeln gedenkt. Der militärische Gesichtspunkt ist ihm dabei die Hauptsache, allein eine diesem genügende Darstellung kann die Politik, den Zustand des Volks und des Landes, die Ideen des Zeitalters als die großen geistigen Hebel der Gesellschaft, nicht gänzlich bei Seite setzen; und soweit diese zur vollständigen Einsicht in die Begebenheiten des Krieges nötig sind, müssen sie herangezogen wer-den. Dagegen ist mancher einzelne unterhaltende Charakterzug manche Anekdote und einzelne Äußerung, welche die Geschichte aufbewahrt hat, nicht mit aufgenommen worden. Den Zusammenhang der Begebenheiten nach Ursache und Wirkung, die Handlungen nach ihren Motiven klar darzustellen, war das Hauptaugenmerk. – Bei dem Streben nur gründlich, nicht schnell zu arbeiten, ist ihm die gegenwärtige Veranlassung willkommen, alle Freunde der Geschichte, welche vielleicht weniger bekannte oder ihnen allein zugängliche Quellen kennen oder besitzen, dringend aufzufordern, ihm darüber Mitteilungen zu machen; indem er mit Freuden die Kosten jeder nützlichen Mitteilung tragen wird.
Berlin, den 6ten Nov. 1832.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort.
Benutzte Materialien.
Einleitung.
Die Schlacht bei Lützen.
Militärische Betrachtungen.
Schluss.